Standort in Basel

Flyer Seit 2023 gilt die Mitarbeitergemeinschaft des unternehmen mitte in Basel als neuer Bürostandort. 1999 erwarben sie in Partnerschaft mit der Stiftung Edith Maryon die Büros der Schweizerischen Volksbank im Zentrum von Basel. Seitdem wird das ehemalige Bankgebäude von der gemeinnützigen Organisation weitergenutzt und dennoch von Grund auf neu erfunden. Von diesem Standort aus werde ich von nun an mich der Transformation am Bestand widmen.

Augenmerk ZFH Sünikon

Flyer Der Architekturfotograf Sven Schönwetter hat mit Geduld und Begeisterung das fertiggestellte Zweifamilienhaus in Sünikon dokumentiert. Seine umfassende Fotoserie behandelt insbesondere das freigeformte Ziegeldach am Rand der geschützten Kernzone, die in Einsteinmauerwerk umfassten Innenräume und nicht zuletzt den Rohbau mit Einblick in das stützenfreie Sprengwerk des Dachgeschosses.

Am Bau beteiligte

Bauherr: Familie Schmid, Sünikon
Architekt: Angela M Schütz ARCH, Basel. Angela Schütz
Bauleiter: Studio Total, Vitznau. Laszlo Blaser
Bauingenieur Dach: thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur
Bauingenieur Massivbau: L. Schiavi + Partner, Bülach. Lucio Schiavi
Zimmermann: DWF Holzbau, Immensee. Thomas und Raphael Flühler
Baumeister: Gassmann, Höri. Oliver Meier, Urs Hitz

Umbau der Perrondächer St. Fiden

Flyer Impressionen vom 24. Mai 2022
Während einer Nachsperre wurden zwei neue Perrondachjoche anstelle der historischen Jochstützen eingebaut, damit eine neue Rampe aus Stahlbeton zum Mittelperron führen kann. Es handelt sich um eine von mehreren Umbaumassnahmen im Sinne des Behindertengleichstellungsgesetzes, die dem denkmalpflegerischen Wert des Bahnhofs St. Fiden Rechnung tragen soll.

Am Bau beteiligte

Bauherr: SBB Infrastruktur, Zürich. Stephan Balmer
Gesamtleiter: A. Aegerter & Dr. O. Bosshardt, Basel. Roman Jung
Architekt: schockguyan architekten, Zürich. Annigna Guyan
Synthese Ing/Arch/Denkmalpflege: thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur
Bauleiter: SNZ Ingenieure und Planer, Zürich. Sabrina Schmid
Baumeister: Walo Bertschinger Ostschweiz, Goldach. Silvana Jakob
Stahlbauer: Schneider Stahlbau, Jona. † Beat Ruoss
Metallbauer: Koster schmiede und gestaltung, Appenzell. Franz Koster
Naturstein: Bärlocher Steinbruch und Steinhauerei, Staad. Christian Bärlocher

Vortrag zur Sarrasin-Umschlaghalle

Exkursion: 7. Mai 2022
Veranstalter: Gesellschaft für Ingenieurbaukunst
Bericht und Bildergalerie der Generalversammlung 2022
Flyer
Die 1953 errichtete Güterhalle vom Ingenieur Alexandre Sarrasin zeichnet sich durch die filigrane Tragkonstruktion aus Stahlbetonbögen und Spannbetonplatten aus. In Kooperation mit Do’co’mo’mo wurden die statisch-konstruktive Merkmale des Bauwerks im baukulturellen Kontext der 1950er Jahre vorgestellt.

SGTI-Exkursion Nollakanal

Exkursion: 19. Oktober 2019 ab Chur
Flyer
«Schütz S02 erzählt Technikgeschichte», Südostschweiz 26.09.19
Die Schweizerische Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur organisiert eine Exkursion zum Thema «Wasser in Nordbünden» am 19. Oktober 2019. Der Nollakanal zwischen Thusis und Rothenbrunnen sowie die Instandsetzung der Schützanlagen werden thematisiert.

Am Bau beteiligte

Bauherr: Hochbauamt Graubünden
Wasserbauliche Bauleitung: Eichenberger Revital, Chur
Denkmalpflegerische Bauleitung: thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur
Baumeister: Rizzi, Cazis
Holzbau: Salzgeber Holzbau, Sils i.D.
Metallbau: Rudolf Metallwerkstatt, Thusis
Spenglerarbeiten: burkhardt, Rhäzüns

Ausstellung Brückenwettbewerb

Vernissage und Ausstellung: Mo-Fr. 20-30 August 2019, 08-19 Uhr
Ort: HTW Chur
Flyer
Beim offenen Wettbewerb im selektiven Verfahren hat das Team der Ingenieurgemeinschaft «IG BHTE Basler & Hofmann, Zürich / thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur mit Architekten Ritter + Schumacher, Chur, Landschaftsarchitekten K+D Landschaftsplanung, Muldain und Formentwicklerin Agnieszka Gut, Frankfurt am Main/D den Entwurf mit Kennwort «Transiziun» eingereicht.

Zweiter Preis bei Museumwettbewerb

Auszug des Juryberichts
Artikel «Surélever - Réanimer» in TRACES 11/2019
Flyer
Das naturhistorische Museum wird in einem ehemaligen Zeughaus umgezogen. Dank der Aufstockung und Unterkellerung des Bauwerks wird das anspruchsvolle Raumprogramm erfüllt, das historische Tragwerk des Zeughauses geschont und einen grosszügigen Aussenraum freigestellt. «Das sorgfältig ausgearbeitete und qualitativ hochstehende Projekt begeistert durch ihre Klarheit, Funktionalität und konstruktive Ansätze.» würdigte die Jury. Dieses Projekt der Architekten Atelier Prati Zwartbol Sàrl, Zürich und thomas ekwall tragwerksplaner wurde von 100 Eingaben auf dem zweiten Rang prämiert.

«Forgotten Station»

Artikel «Turm der Winde», Republik 12.2018
Artikel «Was hinter Zürichs neuem Türmchen steckt», Tagesanzeiger 02.2019 Flyer
Architekturstudenten errichteten einen 7.7 m hohen Turm auf das Dach einer bestehenden Remise, eine statische Aufgabe mit räumlichen Auswirkungen: Wie wird der Turm gegen Windböen gesichert? Kann das Tragwerk ohne aussteifenden Diagonalen ausgebildet werden? Beide Fragen wurden mit vier Seilabspannungen gelöst und die Turmlasten konnten nachweislich ohne Verstärkung der bestehenden Decke abgetragen werden. Der Pavillon steht bis Ende Januar in Wollishofen und kann auf Anfrage besichtigt werden.

Am Bau beteiligte

Bauherr: Architekturdepartement der ETH Zürich
Projekt- und Bauleiter: Ekaterina Nozhova, Dozentin
Projektverfasser: Architekturstudenten Herbstsemester 2018
Statik: thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur
Schreiner: Roy Haubensak, Mönchaltorf
Gerüstbauer: Lawil Gerüste, Luzern

Erfahrungsaustausch an der EPFL

Flyer
Bei der 12ten internationalen Konferenz über Verbundstrukturen an der EPFL wurde die einzigartige Fahrbahnplatte der Vorderrheinbrücke in Valendas vorgestellt: Der Kern aus Brettschichtholz wurde zum Schutz gegen Feuchtigkeit mit einer dünnen Schutzschicht umhüllt - einen mit Glasfasermatten verstärkten Kunstharz. Es ist bloss die zweite Strassenbrücke in der Schweiz, bei der diese Technologie zur Anwendung kommt.

Erfahrungsaustausch an der HSR

Flyer
Beim Halbtagesseminar «Anspruchsvolle Instandsetzung von Stahlbauten» der Hochschule für Technik in Rapperswil (HSR) wurden die Stahlbauarbeiten an der Vorderrheinbrücke Valendas an circa 110 Planer, Bauherren und Stundenten vorgestellt. Vielen Dank an den Organisatoren, Sponsoren und Teilnehmer für den gelungenen Anlass.

Vorderrheinbrücke Valendas

Video zur Baustelle: Fernsehsendung RTR Telesguard (06.04.2017)
Bericht zum Tag der offenen Türe: Artikel Ruinaulta (25.08.2017)
Bauarbeiten an der Vorderrheinbrücke Valendas
Seit Oktober 2017 fahren Fahrzeuge bis 18t auf der Vorderrheinbrücke Valendas. Vielen Dank an den Bauunternehmern, die diese anspruchsvolle Instandsetzung innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens mit hoher Qualität umgesetzt haben.
Während den Bauarbeiten an der Vorderrheinbrücke wurde die bestehende Brücke eingerüstet und eingehaust sowie anschliessend der Korrosionsschutz erneuert. Eine neue Fahrbahnplatte in GFK-Holzbauweise ersetzt die schadhafte Betonplatte. Nicht zuletzt wurde der Uferpfeiler verstärkt, die ganze Brücke angehoben und in Längsrichtung verschoben, um den Auswirkungen einer stetigen Hangverschiebung entgegenzuwirken.

Am Bau beteiligte

Bauherr: Melioration Valendas Heimgebiet, Valendas
Gesamtprojektleiter: Rhätische Bahn Infrastruktur, Chur
Projektverfasser, tech. Bauleiter: thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur
stv. Projektverfasser, ört. Bauleiter: Flückiger + Bosshard, Zürich
Baumeister: J. Erni, Flims
Stahlbau: Jörimann Stahl, Bonaduz mit Schneider Stahlbau, Jona
Gerüstbau: XBau, Frauenfeld
Korrosionsschutz: Marty Korrosionsschutz, Jona
Hebe- und Verschubarbeiten: Hebag, Winterthur
Fahrbahnplatte (Verbund GFK-Holz): Leichtbauweis, Rorschacherberg

Architekturpreis für das Schulhaus Thal

Medienmitteilung
Schulhaus Thal
Die Churer Architektin Angela Deuber bekam den Architekturpreis Beton 17 für das Schulhaus in Thal/SG, das sie mit den Bauingenieuren Patrick Gartmann und Thomas Ekwall (ehem. Conzett Bronzini Gartmann AG) plante. Insgesamt 157 Eingaben wurde von der sechsköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Mike Guyer ausgewertet. Der Architekturpreis Beton der Betonsuisse wird alle vier Jahre seit 1977 an hochstehende und innovative Betonarchitektur verliehen.

Jury

- Mike Guyer; Annette Gigon / Mike Guyer Architekten, Zürich
Prof. Architektur und Konstruktion ETH Zürich
- Andreas Bründler; Buchner Bründler Architekten AG, Basel
- Joseph Schwartz; Dr. Schwartz Consulting AG, Zug
Prof. Tragwerksentwurf ETH Zürich
- Astrid Staufer; Staufer Hasler Architekten AG, Frauenfeld
Prof. Hochbau und Entwerfen TU Wien
- Raphael Zuber; Raphael Zuber Architekt, Chur
- Jörg Berli; Geschäftsführer Betonsuisse Marketing, Bern

Kirche St. Josef, Horgen

Bauarbeiten an der Kirche St. Josef, Horgen
Der Umbau mischt technische Modernisierung mit partieller Rekonstruktion der ursprünglichen liturgischen Ausgestattung aus der Vorkriegszeit und greift in der bestehenden Substanz ein. Neben diversen Abbrüche und Unterfangungen werden die tragenden Wände unter der Empore verlängert ohne die filigrane Bodenplatte zu belasten. Die umgebaute Kirche wurde am Pfingstsonntag 4. Juni 2017 feierlich eingeweiht.

Am Bau beteiligte

Bauherr: Röm. Kath. Kirchgemeinde Horgen
Architekt: Miroslav Šik, Zürich
Bauleiter: Toni Schnellmann, Galgenen
Bauingenieur: thomas ekwall tragwerksplaner eth, Chur
Baumeister: Pfister Bau, Horgen

Leitbild Tragwerksplanung

Konstruktive Vielfalt

Leitbild1 Meine Erfahrung in der Tragwerksplanung deckt ein breites Spektrum von Brücken- und Hochbauten mit hohem gestalterischen Anspruch ab. Die Materialien Stahl, Beton und Holz sind mir vertraut und ich setze sie entsprechend sinnvoll ein.

Architekt als Partner

Leitbild2 Mit meinem Fachwissen und meiner Neugier an architektonischen Themen suche ich den Dialog mit dem Architekt ab den frühen Konzeptphasen. In der Ausführung sorge ich gemeinsam mit dem Unternehmer für die Qualität des fertigen Bauwerks.

Umbau aus Überzeugung

Leitbild3 Wertvolle Bauwerke werden oft aus mangelndem Verständnis für die Konstruktion und ihren Zustand abgerissen. Lieber zeige ich auf, wie Tragwerke vernünftig umgebaut werden, um ihre innewohnenden Qualitäten in ein neues Licht zu setzen.

Dienstleistungen

Vom Entwurf zur Baustelle

Leitbild1 Projektphasen 2 bis 5 gemäss SIA 103: Vorstudie, Projektierung, Ausschreibung, Realisierung. Bauingenieur als Gesamtleiter im Brückenbau und als Spezialist im Hochbau. inkl. Planzeichnung, Koordination, Dimensionierung, Bauleitung.

Wettbewerbe und Machbarkeitsstudien

Leitbild1 Teilnahme an Wettbewerbe und Machbarkeitsstudien als federführender Verfasser für Infrastrukturbauten und als Partner des Architekts für Hochbauten. inkl. Planzeichnung, Koordination, Vorbemessung, Kostenschätzung.

Expertise von bestehenden Bauwerke

Leitbild1 Projektphasen 1 bis 2 gemäss SIA 103: Strategische Planung, Machbarkeitsstudie. Projektleitung der generellen und detaillerten Überprüfungen gemäss SIA 269. inkl. Felduntersuchungen, Statik, Zustandsbeurteilung, Massnahmenprojekte.

MSc EPFL Bau-Ing. / MAS ETHZ Arch.

Thomas Ekwall

Aktuell

seit 2014Selbstständiger Ingenieur, Chur
seit 2016Korrespondent TEC21
seit 2019Mitglied Natur- und Heimatschutzkommission Kanton ZH (NHK)

Beruflicher Werdegang

2013 - 2016 Redaktor Bauingenieurwesen bei TEC21, Zürich
2009 - 2012Ingenieur Conzett Bronzini Gartmann (CBG) AG, Chur
(heute Conzett Bronzini Partner (CBP) AG, Chur)
2008 - 2009Ingenieur Bollinger + Grohmann S.à.r.l., Paris
2005 - 2009Ingenieur Bollinger + Grohmann GmbH, Frankfurt

Ausbildung

2011 - 2013 Master of Advanced Studies (MAS) in Architektur:
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ).
Conservation Science / Denkmalpflege (IDB), Prof. Uta Hassler
2000 - 2005Master of Science (MSc) in Bauingenieurwesen:
Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL).
Diplomarbeit im Stahlbauinstitut (ICOM), Prof. Manfred Hirt
2002 - 2003Austauschjahr (Erasmus):
Kungliga Tekniska Högskolan (KTH), Stockholm
2000Eidgenössische Matura Typ C :
Ecole internationale de Genève “La Châtaigneraie”, Genf

Sprachen

FranzösischMuttersprache
SchwedischMuttersprache
DeutschFliessend
EnglischFliessend
ItalienischGut

Ausgewählte Referenzprojekte

Umbau SBB-Perrondach, Thun/BE (CH)Umbau SBB-Perrondach Gleis 2, Thun (CH/BE)
2023
SBB Infrastruktur, Olten
Umbau- und Instandsetzungskonzept, statische Berechnung, Ausführungsplanung durch Gähler Partner, Ennetbaden
Stahlbau, Bauen im Bestand (1924)
Bauwerkssicherung Seebistro Luz/LU (CH)Bauwerkssicherung Seebistro Luz (CH/LU)
2022
SBB Infrastruktur Durchgangsbahnhof, Luzern
Machbarkeitsstudie Translozierung, Zwischennutzung, Konzeption mit Agnieszka Gut
Pontoneinheiten, Hebevorrichtung, Bauen im Bestand (1907)
Umbau SBB-Bahnhof, St.Fiden/SGUmbau SBB-Bahnhof, St.Fiden (CH/SG)
2022
SBB Infrastruktur, Zürich
Zustandsuntersuchung, Massnahmenplanung der Schnittstelle Ing./Arch./Denkmalpflege mit Aegerter Bosshardt, Basel und schockguyan architekten, Zürich
Stahlbau, Bauen im Bestand (1910)
Zweifamilienhaus, Sünikon/ZHErsatzneubau Zweifamilienhaus, Sünikon (CH/ZH)
2021
Familie Schmid, Sünikon
Bauprojekt bis Baubegleitung des Dachtragwerks mit Angela M Schütz ARCH, Basel
Bauen in Kernzone, Freiform, Holzbau, Sprengwerk.
Demontage Hänggi-DenkmalDemontage Hänggi-Denkmal (CH/BE)
2020
HRS Real Estate, Denkmalpflege Bern
Schutzwürdigkeitsabklärung (mit IBID), Konzept Demontage und Hebevorrichtung, Baubegleitung, Wiederaufbaukonzept
Stahlbau, Bauen im Bestand (1969)
Hafenbrücke BaselHafenbrücken Basel (CH/BS)
2020
Bau- und Verkehrsdepartement der Stadt Basel
Machbarkeitsstudie Förder- und Fussgängerverbindungen
Ingenieurwesen, Städtebau, Verkehr, Integration in ISOS-Ortsbild
Schütz S02, NollakanalInventar der Schützbauten Nollakanal und Umbau Schütz S02 (CH/GR)
2019
Denkmalpflege Graubünden
Bestandesaufnahme, Vorprojekt bis Baubegleitung
Holz- und Metallbau im Bestand (1942)
«Schütz S02 erzählt Technikgeschichte», Südostschweiz 26.09.19
Drei Stahlbrücken im OberengadinDrei Stahlbrücken im Oberengadin (CH/GR)
2019
Rhätische Bahn
ARGE mit Basler & Hofmann
Architekt: Ritter + Schumacher
L.Architekt: K+D Landschaftsplanung
Formentwicklung: Agnieszka Gut
Ingenieurwettbewerb, 1. Runde
Stahlbau, Bauen im Bestand (1908)
«Neue Stahlbrücken für das Welterbe» (TEC21)
Naturhistorisches Museum FribourgNaturhistorisches Museum Fribourg (CH/FR)
2019
Staat Freiburg
Architekt APZ Prati Zwartbol
Zweiter Preis, Architekturwettbewerb
Bauen im Bestand (1909)
Radiatorenfabrik Ideal Standard DullikenRadiatorenfabrik Ideal Standard, Dulliken (CH/SO)
2018
Schweizerische Bundesbahnen
Zustandsuntersuchung, Massnahmenkonzept
Massivbau, Bauen im Bestand (1933)
Pavillon Forgotten Station, WollishofenPavillon Forgotten Station, Wollishofen (CH/ZH)
2018
Entwurfsstudio Prof. Brodsky, ETHZ
statische Bewilligung
Gerüstbau, Massivbau, Bauen im Bestand (1960er)
Vorderrheinbrücke ValendasVorderrheinbrücke Valendas (CH/GR)
2017
Rhätische Bahn
IG mit Flückiger + Bosshard, Zürich
Instandsetzungskonzept bis Ausführung, inkl. Bauleitung
Massivbau, Stahlbau, Holzbau, Bauen im Bestand (1903)
Fussgängersteg über die WeichselRad- und Fussgängersteg über die Weichsel, Warschau (PL)
2017
Stadt Warschau
Architekt Karol Żurawski
Ingenieurwettbewerb, 1. Runde
Stahlbau, Vierendeel
Kirche St. Josef HorgenKirche St. Josef Horgen (CH/ZH)
2016
Röm. Kath. Kirchgemeinde Horgen
Architekt Miroslav Šik
Zustandsuntersuchung bis Ausführung
Massivbau, Bauen im Bestand (1931)
HinterrheinbrückeHinterrheinbrücke Reichenau (CH/GR)
2015
Rhätische Bahn
ARGE mit Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau, Zürich
und Sieber Cassina + Handke, Chur
Ingenieurwettbewerb, 1. Runde
Spannbeton

Referenzen CBG

Rheinbrücke ReichenauRheinbrücke Reichenau (CH/GR)
2012
Projektleiter bei CBG
Zustandsuntersuchung und Vorprojekt
Stahlbau, Instandsetzung, Verstärkung im Bestand (1881)
Anerkennung Prix Acier 2016
Schulhaus ThalSchulhaus Thal (CH/SG)
2012
Projektleiter bei CBG
Submissions- und Ausführungsprojekt sowie technische Bauleitung
Massivbau, Sichtbeton
Architekturpreis BETON17 (Betonsuisse)
«Kluge Partnerwahl» (TEC21)
«Eigenwillig willensstarker Solitär» (Archithese)
Höhenrausch LinzHöhenrausch Linz (A)
2010
Projektingenieur bei CBG
Bau- bis Ausführungsprojekt und technische Bauleitung
Holzbau, Bauen im Bestand (1772/1960)
«Konstruktion auf Zeit» (TEC21)
Rheinbrücke WaltensburgRheinbrücke Waltensburg (CH/GR)
2010
Projektingenieur bei CBG
Bau- bis Ausführungsprojekt
inkl. technische Bauleitung
Massivbau, Instandsetzung, Verstärkung im Bestand (1912)
«Sanau cun risguard di caracter»
(La Quotidiana)

Referenzen B+G

Centre Céramique de la BorneKeramikmuseum in la Borne (FR)
2009
Projektleiter bei Bollinger+Grohmann
Phase APD - DCE
inkl. VISA der Ausführungsplanung
Holzbau
«Die 100 Bauten des Jahres 2010»
(Le Moniteur)
Carreau du Temple ParisCarreau du Temple Paris (FR)
2009
Ingenieur bei Bollinger+Grohmann
Phase APS-PRO
Eisenbau, Instandsetzung, Verstärkung im Bestand (1863)
Louvre LensLouvre Lens (FR)
2008
Ingenieur bei Bollinger+Grohmann
Phase APS - DCE
Stahlbau, Fassadenbau
Busan Cinema ComplexBusan Kino-komplex (KO)
2007
Ingenieur bei Bollinger+Grohmann
Phase DD (Development Design)
Stahlbau, Freiform
Sheremetyevo Terminal 3Sheremetyevo Terminal 3 (RU)
2007
Ingenieur bei Bollinger+Grohmann
Phase HOAI 2 - 4
Stahlbau, Freiform
Nordkettenbahn InnsbruckNordkettenbahn Innsbruck (A)
2007
Ingenieur bei Bollinger+Grohmann
Phase HOAI 3 + 4
Stahlbau, Freiform

Sinn und Zweck

Meine Erkenntnisse aus der praktischen Tätigkeit als Bauingenieur vermittle ich einen breiteren Kreis von Bautätige und Laien. Als Korrespondent und ehemaliger Redaktor für Bauingenieurwesen bei der Schweizerischen Bauzeitung TEC21 vermittle ich Fachwissen im konstruktiven Ingenieurbau und setze mich kritisch mit der gebauten Umwelt auseinander.

Beiträge aus der Ingenieurpraxis

Vorträge

TEC21
EPFL Lausanne, 19-22.08.2018
12th international conference on sandwich structures (ICSS12)
Refurbishment of the Vorderrhein-Roadbridge near Valendas implementing a GFRP-Wood hybrid slab
TEC21
HSR Rapperswil, 20.03.2018
Anspruchsvolle Instandsetzung von Stahlbrücken
Instandsetzung der Vorderrheinbrücke Valendas

Fachartikel

TEC21TEC21
Revue TRACES 14-15/2019
Filière Réemploi
Campus Sursee Sportarena
TEC21TEC21
Bündner Monatsblatt 2/2018
Kulturerbejahr 2018
Stahlbrücken zwischen Reichenau und Ilanz – Massnahmen zur Weiternutzung
TEC21TEC21
Bausubstanz 4/2018
Historische Brücke durch Lagertausch gesichert

Beiträge aus der Wissenschaft

MAS Abschlussarbeit

MAS Abschlussarbeit
Departement Architektur der ETH Zürich, Institut für Denkmalpflege und historische Bauforschung (IDB), 2013
Die Spannbetonbauweise in der Schweizer Industriearchitektur der fünfziger Jahre: Inventarisierung und Zustandserfassung

Beiträge als kritischer Redaktor

Wettbewerbe

TEC21TEC21
TEC21 2018/31-32-33:
Gestern üppig, heute stringent
TEC21 2018/20:
Fussgänger am Fahrwasser
TEC21 2014/37:
Bündner Bogenbrückenbau in Bewegung
TEC21 2014/19:
Die kürzeste Schrägseilbrücke der Schweiz

Fachartikel

TEC21TEC21
TEC21 2017/40:
Raumüberspannende Membranen
TEC21 2016/31-32:
Präziser Bogenschluss
TEC21 2015/11:
Ballett der Kräfte
TEC21 2014/23:
Holzdach im Betonkorsett

Interviews und Rezensionen

TEC21TEC21
TEC21 2015/13-14:
Die Ausführung bestimmt das Projekt
TEC21 2014/38:
Brückenbauen mit Fühlsinn
TEC21 2014/21-22:
«Prototyp im Weltrekordmassstab»
TEC21 2014/15-16:
«Die damaligen Bauwerke sind schwächer»